Was bringen Hausmittel?

Neben chemischen Substanzen (wie etwa Benzoylperoxid oder Antibiotika) kann man auch Hausmittel (sogenannte Naturheilmittel) zur Behandlung von Pickeln verwenden. Bei leichter Akne sind die Hausmittel besonders zu empfehlen, denn sie sind meist verträglicher für den menschlichen Körper als synthetisch hergestellte Wirkstoffe. Bei mittlerer bis schwerer Akne ist der Einsatz von Hausmitteln jedoch eher umstritten. Hier sollte die Behandlung eher durch einen Experten (Dermatologen) erfolgen. Weiter unten finden Sie eine Auflistung von Hausmitteln die zur Behandlung von Pickeln eingesetzt werden können.

Teebaumöl

Das Teebaumöl ist ein ätherisches Öl, es wird aus den Blättern des australischen Teebaums gewonnen. Ursprünglich wurde das Teebaumöl von den australischen Ureinwohnern zur Heilung von Wunden und Infektionen verwendet. In der Dermatologie wird es seit vielen Jahren zur Therapie von Akne eingesetzt. Auch bei anderen Erkrankungen (z.B. Rheuma, Krampfadern, Pilzerkrankungen, Fußpilz, …) wird es häufig verwendet. Das Teebaumöl kann in jeder Apotheke (ohne Rezept) erworben werden. Es ist ausserdem in vielen handelsüblichen Kosmetikprodukten (z.B. Shampoos) enthalten. Viele Anwender des Teebaumöls berichten von einer positiven Wirkung auf die Akne. Es darf hierbei jedoch nicht vergessen werden, dass das Teebaumöl auch relativ starke Nebenwirkungen haben kann. Es steht unter anderem im Verdacht Kontaktallergien der Haut zu fördern.

Manukaöl

Manukaöl ist eine Flüssigkeit die aus den Blättern der Manukapflanze gewonnen wird. Das Manukaöl ist dabei dem Teebaumöl sehr ähnlich. Es hat eine antibakterielle Wirkung und kann die Haut reizen. Im Gegensatz zum Teebaumöl ist das Manukaöl jedoch viel verträglicher für die Haut. Auch die Wirksamkeit (vor allem im Bezug auf die Akne-Behandlung) ist um einiges höher als bei Teebaumöl. Das Manukaöl kann in jeder Apotheke (ohne Rezept) gekauft werden. Aknepatienten die das Öl zur Therapie verwenden, berichten meist über eine deutliche Verbesserung der Akne.

Zink

Das Spurenelement Zink wirkt sich auf viele Vorgänge im menschlichen Körper aus. Es ist unter anderem am Zellaufbau beteiligt und unterstützt so die Hauterneuerung. Von vielen Personen wird Zink (meist in Tablettenform) zur Behandlung von Akne eingesetzt. Es gibt derzeit zwar noch keine Studien zur Wirksamkeit des Zinks auf die Akne, jedoch berichten viele Betroffene davon, dass sich die Akne durch die Einnahme von Zink verbessert hat. Zu beachten ist hierbei, dass dem Körper nicht zu viel Zink zugeführt wird. Denn bei zu hohen Dosen kann es zu einer Zinkvergiftung kommen.

Aloe Vera

Aloe Vera ist ein Wirkstoff der sich sehr positiv auf die menschliche Haut auswirkt. Er sorgt dafür, dass trockene Haut wieder mehr mit Feuchtigkeit versorgt wird. Auch die Heilung von Aknenarben wird durch Aloe Vera beschleunigt. Cremes mit Aloe Vera können in jeder Apothekt und in den meisten Drogerien gekauft werden. Nebenwirkungen haben die Aloe Vera Produkte kaum.

Schüssler Salze

Schüssler Salze sind Mineralsalze die vor allem in der Alternativmedizin eingesetzt werden. Ihr Sinn besteht vor allem darin, Schwankungen im Mineralhaushalt des Körpers auszugleichen. Es gibt dabei mehrere verschiedene Salze die alle eine andere Wikung auf den Körper haben. Von vielen Personen werden die Schüssler Salze als sehr wirksam angesehen. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte die Wirksamkeit der Salze jedoch nicht nachgewiessen werden.

Kamillendampfbad

Durch Dampfbäder mit Kamille kann man das Hautbild deutlich verbessern. Durch den warmen Wasserdampf öffnen sich die Poren der Haut. Die Kamille hat dabei eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Auch die Wundheilung wird durch die Kamille gefördert.