Akneformen

Acne Vulgaris

Die Acne Vulgaris ist eine Akneform die sehr weit verbreitet ist. Oftmals wird sie auch als „normale Akne“ bezeichnet. Ausgelöst wird sie durch einen verstärkten Androgeneinfluss während der Pubertät. Ab etwa dem 20. Lebensjahr (oftmals auch schon früher) bildet sich die Akne Vulgaris von selbst wieder zurück. Die Ursache für die Erkrankung sind Veränderungen im Stoffwechsel des Menschen.

Acne Inversa

Bei der Acne Inversa können sich Abszesse, Geschwüre und Fisteln unter den Achseln bilden. Die genauen Ursachen der Erkrankung sind bis heute noch nicht vollständig geklärt. Es gilt jedoch als relativ sicher, dass Rauchen, Übergewicht sowie eine verstärkte Produktion männlicher Hormone für die Entstehung verantwortlich sind. Auch Diabetis, oder besser gesagt die daraus resultierende geschwächte Imunabwehr kann die Entstehung begünstigen. Bakterien spielen bei der Acne Inversa ebenfalls eine wichtige Rolle. Sie beeinflussen den Verlauf der Erkrankung maßgeblich. Tritt die Erkrankung auf, so sollte man in jedem Fall einen Hautarzt aufsuchen. Dieser kann die Ursachen genau analysieren und die Erkrankung evtl. auch mit Medikamenten behandeln.

Acne Comedonica

Bei der Acne Comedonica treten häuptsächlich Mitesser (Komedonen) auf. Auch leichte Entzündungen, sogenannte Papeln können auftreten. In der Regel hinterlässt diese Akneform keine Narben auf der Haut. In seltenen Fällen kann es jedoch sein, dass die Acne Comedonica in die schwerere Form Papulopustulosa übergeht.

Akne Papulopustulosa

Die Akne Papulopustulosa ist eine stärkere Form der Acne Comedonica. In Verlauf der Erkrankung bilden sich meist Papeln und Pusteln auf der Haut. In vielen Fällen entstehen durch die Entzündungen auch bleibende Narben.

Acne Conglobata

Die Acne Conglobata ist eine stärkere Form der Akne Papulopustulosa. Neben Mitessern und Entzündungen bilden sich häufig auch Knoten und Fistelkomedonen unter der Haut. Durch die Stärke der Erkrankung muss mit einer Bildung von Narben gerechnet werden.

Acne Tarda

Unter Acne Tarda versteht man eine Form der Akne die nur bei Erwachsenen auftritt. Oftmals wird sie deshalb auch als Spätakne oder Erwachsenenakne bezeichnet. Die Acne Tarda bildet sich etwa ab dem 25. Lebensjahr. Sie kann sich aber auch noch in späteren Jahren bilden. Die Ursachen für diese Akneform können vielseitig sein. In den meisten Fällen sind jedoch Hormone oder Stress für die Entstehung verantwortlich. In seltenen Fällen können auch Medikamente oder Kosmetikprodukte der Auslöser sein. Da sich die Acne Tarda in den meisten Fällen nicht von selbst zurückbildet, ist der Besuch eines Hautarztes zu empfehlen.

Acne Aestivalis

Die Acne Aestivalis wird häufig als Mallorca-Akne oder Sommerakne bezeichnet. Im Verlauf der Erkrankung bilden sich meist kleine rötliche Knoten auf dem Rücken, der Brust oder auf den Schultern. Das Gesicht bleibt in den meisten Fällen verschont. Verantwortlich für die Entstehung der Knoten können UV-Strahlen (Sonnenlicht), fetthaltige Kosmetikprodukte oder Sonnenschutzmittel sein. Auch die körpereigene Talgproduktion kann eine Ursache darstellen. In den meisten Fällen ist jedoch die UV-Strahlung für die Entstehung verantwortlich. Sobald man die Akne bemerkt, sollte man versuchen das Sonnenlicht zu meiden oder die entsprechenden Kosmetika abzusetzen. Die Akne heilt dann langsam von selbst wieder ab. Eine ärztliche Behandlung ist meist nicht notwendig.

Acne Cosmetica

Die Acne Cosmetica (auch Kosmetikakne genannt) tritt auf, wenn man Kosmetikprodukte verwendet die der Körper nicht verträgt. Nach dem Absetzen der verantwortlichen Kosmetikprodukte heilt die Akne innerhalb weniger Tage von selbst wieder ab.

Acne Medicamentosa

Die Acne Medicamentosa wird häufig auch Medikamentenakne genannt. Sie kann bei der Einnahme bestimmter Medikament auftreten. Auch Überdosen von Vitamin B6, B12 und D2 können zu Medikamentenakne führen. Auch der Missbrauch von Anabolika kann zu dieser Akneform (oft auch Roidakne genannt) führen.

Acne Venenata

Die Acne Venenata wird auch Kontaktakne genannt. Sie kann auftreten wenn die Haut Kontakt mit Chlor, Mineralöl, Jod oder Teer hatte. Zu beobachten ist, dass sich die Akne immer an den Stellen bildet die Kontakt mit diesen Stoffen hatten. Nach dem Hautkontakt bilden sich Mitesser an den betroffenen Stellen.

Acne Fulminans

Die Acne Fulminans tritt nur sehr selten auf. Sie ist jedoch eine sehr schwere Form der Akne. Häufig entsteht diese Form aus einer harmlosen Acne Vulgaris. Je früher und intensiver die Behandlung durchgeführt werden, desto besser sind die Heilungschancen. Bei einer Erkrankung sollt man auf jeden Fall einen Hautarzt aufsuchen.

Akne Papulosa

Bei der Akne Papulosa bilden sich offene und geschlossene Mitesser (Komedonen) auf der Haut. Pusteln sind bei dieser Form so gut wie nie zu beobachten. Narben bleiben nur in sehr wenigen Fällen zurück.

Acne Neonatorum

Von Acne Neonatorum sind nur Babys betroffen, darum wird sie auch Neugeborenenakne genannt. Diese Akneform kann sich vor der Geburt oder während der ersten Lebenswochen von Babys bilden. Betroffen sind davon etwa 15 – 20 Prozent aller Neugeborenen. Bei Jungen tritt die Erkrankung etwa 4 mal so häufig auf wie bei Mädchen. Im Verlauf der Erkrankung bilden sich Komedonen, Papeln und Pusteln auf der Haut. Die Ursache von Acne Neonatorum sind häufig Hormone der Mutter, die dem Baby über die Muttermilch zugeführt werden. In der Regel bildet sich die Akne innerhalb von 3 bis 6 Monaten von selbst wieder zurück. Narben bleiben dabei so gut wie nie zurück.

Acne Infantum

Die Acne Infantum (auch Säuglingsakne oder Kleinkindakne genannt) tritt häufig bei Babys zwischen dem 3. und dem 6. Lebensmonat auf. Während des Verlaufs bilden sich Komedonen, Papeln und Pusteln auf den Wangen. Die Acne Infantum tritt nur lokal begrenzt auf den Wangen auf. Andere Körperregionen sind von der Erkrankung nicht betroffen. Von Acne Infantum gibt es auch eine stärkere Form. Diese wird Acne Conglobata Infantum genannt. Bei dieser starken Form bilden sich häufig Fisteln und Knoten. Auch bleibende Narben sind hier recht häufig zu beobachten. Bei der normalen Form bleiben meist keine Narben zurück. Die Ursache für diese Form der Akne ist meist eine gesteigerte Produktion vom männlichen Geschlechtshormonen. In der Regel bildet sich die Erkrankung innerhalb von 6 bis 9 Monaten von selbst wieder zurück.